Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 1.738 mal aufgerufen
 Kübelpflanzen
Seiten 1 | 2
Frank ( gelöscht )
Beiträge:

12.09.2013 11:06
Anigozanthos flavidus - Känguruhpfötchen Antworten

Ich hab voller Erstaunen festgestellt, dass wir diese Pflanzen hier noch nicht beim Wickel
hatten. Oder die Suchfunktion hat mich genarrt ?

Ich habe 2006 mal Anigozanthos flavidus ausgesät. Wenn ich nicht irre, die am höchsten
werdende Art dieser ohnenhin zahlenmäßig recht überschaubaren (reine Arten !) Gattung aus SW-Australien.
http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%A4nguru-Blumen

Die lanzettlichen Blätter erreichen eine Höhe von bis zu 1m und die Blütenstände, die im Frühjahr
erscheinen, haben je nach Kräftigkeit der Pflanze schon bis zu 2,50 m erreicht.
Da gehe ich übrigens auch mit der Beschreibung bei Wikipedia nicht konform.
Ich zeig mal ein paar Bilder. Die sind alle vom gestrigen Tag und zeigen Pflanzen über die die Saison
nun schon hinweg gegangen ist. Viele Blütenstände sind verwelkt bzw. schon abgeschnitten.
Im Hintergrund ist aber noch was zu erkennen.






Sorry...ich muß hier abbrechen...bei nächster Gelegenheit...schreibe ich daran weiter...
es kommen noch interessante Bilder zur gestrigen Umtopf- und Teilungsaktion

LG Frank

Wenn Menschen nur über die Dinge sprächen von denen sie etwas verstehen - die Stille wäre unerträglich


Frank ( gelöscht )
Beiträge:

12.09.2013 12:39
#2 RE: Anigozanthos flavidus - Känguruhpfötchen Antworten

So...also wie gesagt, es war höchste Zeit für's Umtopfen und Teilen.



Herr wird man der Sache nur, wenn man mit der Säge ansetzt.
So sieht das dann im Schnitt aus.



Wenn man es genau nehmen will, die Schnittfläche abspülen und
Holzkohlepulver aufreiben. Hier halbiert bzw. geviertelt.



Und neu getopft.



Diese Art, die Bilder zeigen es vielleicht, ist sehr robust.
Mit den kleinen bunten Sorten, die im Handel angeboten werden,
haben sie da nicht viel gemein.
Sie breiten sich im Topf zuverlässig aus, bilden Tochterpflanzm
an den Knoten der alten Blütenstengel und aus Samen könnte man
auch noch vermehren.





Die Büten sind eher filigran. Das gefällt mir allerdings besser,
als die Blütenstände der überladenen, fast kitschigen Züchtungen.







Die Bepelzung variiert in Gelb, Grün und Rot. Allerdings sehr dezent und
nicht 'knallig' eingefärbt. Die langen Blütenstiele sehen in einer hohen
schlanken Glasvase übrigens sehr apart aus und halten mehrere Wochen.
Fall's es interessiert, kann ich mal noch was zur Pflege schreiben (?)





LG Frank

Wenn Menschen nur über die Dinge sprächen von denen sie etwas verstehen - die Stille wäre unerträglich


Mathilde Offline




Beiträge: 3.517

12.09.2013 14:44
#3 RE: Anigozanthos flavidus - Känguruhpfötchen Antworten

Das ist wirklich eine interessante Pflanze !
Und die Blüten sind sehr hübsch - gefallen mir !
Hat sie Samen gemacht ?

LG Mathilde


Auf jeden Fall ist es besser , ein eckiges Etwas zu sein , als ein rundes Nichts .


Frank ( gelöscht )
Beiträge:

12.09.2013 14:49
#4 RE: Anigozanthos flavidus - Känguruhpfötchen Antworten

Ja, aber das dauert viel zu lange. Am Stengel sind Jungpflanzen
Nein Mathilde, schreib jetzt nix...ich weiß schon...das Paket

LG Frank

Wenn Menschen nur über die Dinge sprächen von denen sie etwas verstehen - die Stille wäre unerträglich


Mathilde Offline




Beiträge: 3.517

12.09.2013 15:00
#5 RE: Anigozanthos flavidus - Känguruhpfötchen Antworten



Ich schreib trotzdem was ....
Schimpf mich - ich bin ein unverbesserlicher Pflanzenmessie ......

LG Mathilde


Auf jeden Fall ist es besser , ein eckiges Etwas zu sein , als ein rundes Nichts .


Frank ( gelöscht )
Beiträge:

12.09.2013 15:04
#6 RE: Anigozanthos flavidus - Känguruhpfötchen Antworten

Nein ich schimpfe nicht...das soll mal schön Deine Familie mit
Dir klären...

LG Frank

Wenn Menschen nur über die Dinge sprächen von denen sie etwas verstehen - die Stille wäre unerträglich


Mathilde Offline




Beiträge: 3.517

12.09.2013 15:11
#7 RE: Anigozanthos flavidus - Känguruhpfötchen Antworten

Da stehen meine Ohren auf Durchzug ......

LG Mathilde


Auf jeden Fall ist es besser , ein eckiges Etwas zu sein , als ein rundes Nichts .


Frank ( gelöscht )
Beiträge:

15.10.2013 13:30
#8 RE: Anigozanthos flavidus - Känguruhpfötchen Antworten

Als Nachlese zur Teilungsaktion - sie treiben schon wieder neu:



Wie gesagt , robust

LG Frank

Wenn Menschen nur über die Dinge sprächen von denen sie etwas verstehen - die Stille wäre unerträglich


Sally Offline




Beiträge: 3.507

06.04.2014 20:52
#9 RE: Anigozanthos flavidus - Känguruhpfötchen Antworten

Das ist mir dieses Jahr doch glatt eingegangen

Hatte ich viele Jahre.

LG
Maria

Blumen sind das Lächeln der Natur


Frank ( gelöscht )
Beiträge:

21.05.2014 16:12
#10 RE: Anigozanthos flavidus - Känguruhpfötchen Antworten

Zitat von Sally im Beitrag #9
Das ist mir dieses Jahr doch glatt eingegangen...


Das geht fast....nicht

Hier ein paar Bilder, wir sind gerade dabei die "Schonung"
zu "roden" , zu putzen bzw. nach draussen zu verfrachten...



...Blütenstengel bis 2m...



...und die Töpfe haben nur knapp 10l...



...jede Menge Tochterpflanzen..



...im Topf kein Platz mehr ? Dann kommen die
Blüten aus der Tochterpflanze...











Die in einem großen Maurerbottich...mit den Jahren...
Blätter mit 1m...die hohen Blütenstände...ein Hingucker.


LG Frank

Wenn Menschen nur über die Dinge sprächen von denen sie etwas verstehen - die Stille wäre unerträglich


Lusacia Offline




Beiträge: 453

21.03.2023 09:59
#11 RE: Anigozanthos flavidus - Känguruhpfötchen Antworten

Gestern kam ich nicht umhin, diese beiden Schönheiten zu kaufen. Da ich mich nicht zwischen den Farben entscheiden konnte, mussten Beide mit.



Im Netz findet man zu Anigozanthos Folgendes. Anbei eine kurze Zusammenfassung:
Anigozanthos, die auch als "Kangaroo Paw“, Kängurublume, Kängurupfote/-pfötchen oder als Australische Schwertlilie bekannt sind, stammen aus Trockengebieten Australiens. Deren Blüten erinnern stark an die Pfoten ihres Namensgebers und blühen vom Frühling bis in den Sommer hinein in gelb, orange, rosa oder rot.
Sie ist eine Sonnenanbeterin sollte deshalb an einem möglichst sonnigen Ort aufgestellt werden. Notfalls nimmt sie auch mit einem Platz im Halbschatten vorlieb. Den Sommer über verbringt sie gerne im Garten bzw. auf dem Balkon. Sie ist nicht winterhart. Spätestens im Oktober sollte sie rein geholt und dort an einem hellen Platz gestellt werden, an dem Temperaturen zwischen 10° - 15° C herrschen. Dies ist notwendig, damit die Pflanze wieder neue Blüten bilden kann.
Da die Anigozanthos aus Trockengebieten stammt, hat sie keinen besonders hohen Wasserbedarf. Sie kommt eher mit zu wenig als mit zu viel Wasser aus; Staunässe ist zwingend zu vermeiden.
Die Vermehrung der Känguruhpfote erfolgt durch Teilung älterer Pflanzen. Auch eine Aussaat von Samen ist möglich.

Ich werde sie zusammen in einem Topf in mineralisches Substrat setzen. Aber zuerst müssen sie bei mir ankommen.


Folgende Mitglieder finden das Top: Maggy und Gabi
Sally Offline




Beiträge: 3.507

21.03.2023 10:18
#12 RE: Anigozanthos flavidus - Känguruhpfötchen Antworten

Ich wünsche dir viel Erfolg mit denen.
Lass uns teilhaben wie es läuft, besonders der Winter interessiert mich.

Ich hatte sie schon so oft, aber leider hab ich sie nie über den Winter gebracht.
Substrat mäßig hab ich auch schon alles probiert.

LG
Maria

Blumen sind das Lächeln der Natur


Lusacia Offline




Beiträge: 453

21.03.2023 10:30
#13 RE: Anigozanthos flavidus - Känguruhpfötchen Antworten

Hallo Maria,

ich habe die Rote auch schon einmal mein Eigen nennen dürfen. Sie hatte bei mir leider nur eine kurze Lebensphase gehabt. Bis zum Winter bin ich damals gar nicht gekommen .

Ich hoffe diesmal länger Freude an ihnen zu haben.


Froschkönig Offline



Beiträge: 15.883

21.03.2023 11:08
#14 RE: Anigozanthos flavidus - Känguruhpfötchen Antworten

In meiner Lieblingsgärtnerei gab es sie auch in verschiedenen Farben. Sie sind wirklich sehr schön, aber ich habe mich nie getraut, sie zu kaufen.

Ich bin sehr gespannt, welche Entwicklung sie bei dir machen werden.

Liebe Grüße,
Günter


Sally Offline




Beiträge: 3.507

21.03.2023 11:37
#15 RE: Anigozanthos flavidus - Känguruhpfötchen Antworten

Übern Sommer haben es meine immer geschafft, aber der Winter.
Ich hatte schon mal die von Beitrag 1 von Frank, die hatte ich etliche Jahre.
Auch er hat schon versucht diese roten und gelben zu überwintern, auch ohne Erfolg.
Irgendetwas muss da anders sein.

LG
Maria

Blumen sind das Lächeln der Natur


Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz