Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 2.253 mal aufgerufen
 Der Hibiskus-Doktor
Seiten 1 | 2
Teddy Offline



Beiträge: 1.561

16.05.2015 09:26
Hibiskus "schlaff" antworten

Ich habe einige recht große Hibiskus (leider ziemlich spakelig, nicht so schön dicht buschig), die aber seit Anfang des Jahres "schlaff" sind, d.h.,
die Blätter hängen mit der Zeit wie welk herunter, nach und nach werden einige gelb und fallen ab.
Sie standen zuerst im warmen Wohnzimmer. Seit es etwas wärmer wurde, stehen sie im Gewächshaus. Aber auch dort hat sich nichts geändert. Mittlerweile hängen
alle Blätter (als wenn sie kein Wasser hätten. Es sind mit der Lupe keine Schädlinge zu erkennen. Sie Blätter werden auch nicht teilw. braun oder so.
"Vorbeugend" habe ich erst mal seeeehr viel weniger gegossen, hat aber auch nichts gebracht.
Ich habe nun vor, Stecklinge zu machen, bevor die Pflanzen eingehen sollten.
Hat jemand einen Tipp, was mit den Pflanzen los sein könnte?

Gruß
Teddy


Lorraine Online

Moderator


Beiträge: 19.880

16.05.2015 10:01
#2 RE: Hibiskus "schlaff" antworten

Guck vielleicht mal nach den Wurzeln.

Liebe Grüße aus Lothringen von Lorraine


Zausel Offline




Beiträge: 3.260

16.05.2015 11:48
#3 RE: Hibiskus "schlaff" antworten

Zitat von Teddy im Beitrag #1
... die aber seit Anfang des Jahres "schlaff" sind, d.h.,
die Blätter hängen mit der Zeit wie welk herunter, nach und nach werden einige gelb und fallen ab ...
Es ist auch möglich, die Pflanzen zu überdüngen, wenn man es zu gut meint.

(Wurzeln zu naß/ zu kalt)?

Liebe Grüße von Bernhard.


Teddy Offline



Beiträge: 1.561

16.05.2015 14:20
#4 RE: Hibiskus "schlaff" antworten

So. habe bei allen die Wurzeln kontrolliert.
Bei zweien ist alles bestens, Wurzeln sehen gut aus, neue Erde noch nicht erforderlich.
Bei den beiden anderen wäre demnächst Umtopfen fällig.
An zu viel Dünger liegt es definitiv nicht (eher an zu wenig).
Sie stehen zwar alle in einem Übertopf, aber vielleicht war es zu kalt mit zu viel Feuchtigkeit.
Dagegen spricht aber leider, daß das Problem schon da war,
als alle noch im warmen Wohnzimmer standen u. dort nicht zu viel Wasser hatten.

Ich habe nun beschlossen, alle 4 umzutopfen, zur Sicherheit von allen Stecklinge zu schneiden und warte mal ab, was passiert.

Gruß
Teddy


Filou Offline




Beiträge: 294

16.05.2015 14:30
#5 RE: Hibiskus "schlaff" antworten

Kannst du mal ein Bild zeigen von den Pflanzen?

Liebe Grüße
Michaela


Zausel Offline




Beiträge: 3.260

16.05.2015 14:52
#6 RE: Hibiskus "schlaff" antworten

Zitat von Teddy im Beitrag #4
... als alle noch im warmen Wohnzimmer standen u. dort nicht zu viel Wasser hatten ...

In meinem "warmen" Wohnzimmer sind die Temperaturen auf den Fensterbrettern definitiv zu kalt für Hibisken.
Genau wie auf dem Fußboden vor dem Fenster, das bis dort runter geht.

Hast du wuselige, kleine zierliche Fliegen auf der Topferde (gehabt)? Die Maden der Trauermücken fressen im Nu die feinen Haarwurzeln.

Hast du evtl. irgendwelche Kulturbedingungen verändert (wie lange hast du die Pflanzen schon?)?

Liebe Grüße von Bernhard.


Maggy Offline

Admin


Beiträge: 13.861

16.05.2015 15:09
#7 RE: Hibiskus "schlaff" antworten

Ich würde auch erst mal die Wurzeln auswaschen.
Stecklinge schneiden kannst du dann immer noch, flalls nichts mehr zu retten ist.

LG Margit


"Wenn du das Paradies ertragen kannst, dann komm nach Mallorca ...
Zitat Gertrude Stein


Teddy Offline



Beiträge: 1.561

17.05.2015 10:25
#8 RE: Hibiskus "schlaff" antworten

Meine Töpfe/Kübel (ca. 40 cm Durchm.) standen immer auf einem Tischchen u. Hocker neben der Heizung vor dem Südfenster, alle in einem Übertopf.
Trauermücken hatten sie nicht. Es gab an einer Pflanze kurzzeitig mal weniger als eine Handvoll weiße Fliegen, aber da ich im Winter fast
täglich die Pflanzen kontrolliere, waren sie nach einer Woche komplett vernichtet.

Ich werde nun nachher die Wurzeln ausschütteln, auswaschen u. neu in Erde setzen.
Den Platz im Gewächshaus werde ich aber beibehalten (es wird ja nun irgendwann wärmer werden), damit sie sich klimamäßig nicht auch noch
umgewöhnen müssen.

Ich werde auf jeden Fall weiter berichten.

Gruß
Teddy


Hibiphil ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2016 13:13
#9 RE: Hibiskus "schlaff" antworten

Bei mir ist in Deutschland dasselbe Ereignis aufgetreten wie von Teddy beschrieben:

---> Alle Hibiskus-Blätter hängen plötzlich schlaff herunter, bleiben zunächst grün (werden nicht gelb!), vielleicht eine Art "Welke"(?).

Da dieses Ereignis weder bei Teddy in diesem Forum noch anderswo im Internet eine Aufklärung fand, stelle ich es erneut ein: Wer weiß etwas?

Die "Welke" unterscheidet sich eindeutig von dem regelmäßigen Blattfall des Zimmerhibikus:
-- Blattfall: regelmäßig ganzjährig werden einzelne Blätter gelb und fallen dann wie saftiges Herbstlauf ab. Das ist kein Problem!
-- Welke: alle Blätter hängen plötzlich schlaff herunter (als hätten sie im Sommer zu wenig Wasser bekommen). Bei weniger Gießen vertrocknen die Blätter von unten nach oben ansteigend, werden nicht gelb, sondern braun-vertrocknet, ohne dass Wurzel und Holz sogleich absterben.

Mit Zimmerhibiskus habe ich jahrelange Erfahrungen und kann sagen:
- Spinnmilben, Blattläuse, Wurzelfäule und Chlorose schließe ich aus. (Für die Insekten ist es mitten im Winter auch die falsche Jahreszeit.)
- Zu wenig oder zu viel gießen hilft nicht, im Gegenteil.
- Standortwechsel, insb. weiter weg oder näher dran an der Zentralheizung, ändern nichts.

Wie bei Teddy:
- setzte das Ereignis bei mir ungefähr am Jahreswechsel ein
- trifft es nicht die allerprächtigste, aber eine bis dahin gut lebensfähige Pflanze: Ein ehem. Steckling, 2 1/2-Jahre alt, seit 1 1/2 Jahren im Topf, blühte im vergangenen Jahr regelmäßig, aber wächst wenig und hat seinen kleineren Topf (1/2 Liter) nicht voll bewurzelt. Die Mutterpflanze (im Nachbarzimmer) und der Stecklingsbruder (in andere Wohnung verschenkt) sind ungleich vitaler. Dies liegt vermutlich an der Lage, eine nur eingeschränkt besonnte Südlage.

Wer weiß etwas? Ich stehe vor einem Rätsel. Ist es vielleicht ein Virus (spekulier)??
Jetzt habe ich auch das Umtopfen probiert, aber erwarte da nicht wirklich etwas. Rausstellen auf den Balkon in möglichst viel Sonne geht in der kalten Jahreszeit leider nicht.

----------------------

P. S.
Die weit verbreitete, rote ungefüllte Standardsorte des "Zimmerhibikus" habe ich, also die nicht frosttaugliche Art, Hibiscus rosa-sinensis oder Chinesischer Roseneibisch genannt (im Unterschied zum "Garten- oder Strauchhibikus", Hibiscus syriacus, heute für Mitteleuropa weitgehend frosthart gezüchtet). Von beiden Arten gibt es viele Sorten. Foto z. B. oben im Wikipedia-Artikel "Chinesischer_Roseneibisch".


Maggy Offline

Admin


Beiträge: 13.861

28.02.2016 14:20
#10 RE: Hibiskus "schlaff" antworten

Hallo Teddy,
es wäre schön wenn du mal ein Foto machen könntest, dann können wir mal vergleichen.

Hier sind meine nächsten Kandidaten. Ich tippe ja langsam auf die Spitzenwelke.

Auffällig ist, das Beide die gleichen Eltern haben und sie stehen mit anderen gleichaltrigen Hibiskussämlingen,
vom letzten Jahr 2015, in einem Untertopf. Da die Sämlinge dazu neigen unten herauszuwachsen
und ihnen deshalb die Würzelchen abtrocknen, habe ich die Schale unten mit einer Schicht Sand bedeckt.
So geht das Gießwasser in den Sand und sie trocknen nicht so schnell aus.

Nur Wasser in den Untersetzer geben, hat das Resultat zur Folge, das die Wurzeln verfaulen, die unten rauswachsen.

Die Sand-Methode ist besser.
Schlapp2.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Schlapp3.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Hier mal beide allein.
Schlapp.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Die Annahme, sie könnten Spitzenwelke haben ist noch nicht bestätigt. Allein der Umstand das alle im gleichen Sand stehen
und in regelmäßigen Abständen mit Aliette gegossen werden, spricht dagegen.
Eigentlich habe ich das Problem durch die Bank, bei alten gekauften, gepfropften Pflanzen, bei selbst bewurzelten Stecklingen, bei Sämlingspflanzen von 2014 und bei den Sämlingspflanzen von 2015. Einige trifts, andere daneben nicht.

@ Hibiphil,
erst mal herzlich willkommen hier im Forum. Wäre schön, wenn du dich mit deinem Hobby bei Begrüßungen mal vorstellst.

Deine Beobachtungen, was die schlaffen Hibisken betrifft, hab ich so auch gemacht.
Ist aber schön das du es hier mal aufgeführt hast.

Ich bin von der Spitzenwelke ja immer noch nicht ab. Meine Überlegung geht dahin,
das es was mit dem Stammbaum der Pflanzen zu tun hat. Ich habe an meinen beobachtet, das es hauptsächlich Mooreas und Tahitian-Abkömmlinge trifft. Ganz egal wie alt sie sind, ob veredelt oder nicht. Genauso ist der Standort egal.
Scheinbar sind diese viel empfindlicher, als die anderen die es nicht trifft.

LG Margit


"Wenn du das Paradies ertragen kannst, dann komm nach Mallorca ...
Zitat Gertrude Stein


tarasilvia Offline

Moderator


Beiträge: 6.970

28.02.2016 14:23
#11 RE: Hibiskus "schlaff" antworten

Ich habe, glaube ich, bei euch Hibiskusianern mal was davon gelesen. Celaflor Spezial-Pilzfrei Aliette - 5x10gr gegen Blatt und Wurzelfäule?

Ob das jetzt in euerm Fall hilfreich ist weis ich natürlich nicht.

Grüssle Silvia

"Wer die Würde der Tiere nicht respektiert, kann sie ihnen nicht nehmen, aber er verliert seine eigene."
Albert Schweitzer


katrin Offline



Beiträge: 4.121

28.02.2016 14:41
#12 RE: Hibiskus "schlaff" antworten

Ich hab das Phänomen dieses Jahr auch. Wenn man die welken Blätter entfernt und die Triebe ins Wasser stellt, erholen sich die verbleibenen Blätter wieder und der Steckling sieht gesund aus. Veredelt man die nun wieder "erstarkten" Stecklinge, "vergiften" sie die Unterlage in den meisten Fällen. Sprich: eine völlig gesunde Pflanze beginnt etwa 3 Woche nach dem Veredeln zu sterben. Der Stiel wird am Boden schwammig, die Rinde läßt sich leicht ablösen und darunter ist eine Art Schleim. Sehr mysteriös.


Maggy Offline

Admin


Beiträge: 13.861

28.02.2016 16:05
#13 RE: Hibiskus "schlaff" antworten

Hallo Silvia,
das mit Aliette hab ich doch gemacht. Hab ich in den Posting auch erwähnt.

@ Katrin,

Zitat
Der Stiel wird am Boden schwammig, die Rinde läßt sich leicht ablösen und darunter ist eine Art Schleim.


ja einige von den veredelten und den dickeren von 2014 hatten auch so eine Rinde.
Ob darunter Schleim war weiss ich nicht, hab nicht nachgeschaut.

LG Margit


"Wenn du das Paradies ertragen kannst, dann komm nach Mallorca ...
Zitat Gertrude Stein


tarasilvia Offline

Moderator


Beiträge: 6.970

28.02.2016 16:15
#14 RE: Hibiskus "schlaff" antworten

Da hab ich das warscheinlich auch bei dir gelesen Gedächtniss ist halt auch nicht ds was es mal war

Grüssle Silvia

"Wer die Würde der Tiere nicht respektiert, kann sie ihnen nicht nehmen, aber er verliert seine eigene."
Albert Schweitzer


Wolf ( gelöscht )
Beiträge:

01.03.2016 21:48
#15 RE: Hibiskus "schlaff" antworten

Guten Abend,

letzte Woche habe ich wieder einmal meine Moorea-Sämlinge, die inzwischen über 2 Jahre alt sind, unter die Lupe genommen. Dabei habe ich festgestellt, daß die Erstblüher, die kräftigen ohne
Blüten und die Kümmerlinge fast alle aus denselben Kreuzungen kommen. Auf was soll ich da noch warten? - 15 von ca. 45 habe ich sofort entsorgt, und die anderen "Nochnichtblüher" werde ich
noch eine Weile beobachten. Als ich Ende Okt. mit meinen Veredlungen angefangen habe, waren auch solche von schlecht wachsenden Mooreas dabei. Die veredelten waren mit ihren "Müttern"
nach 3 Monaten nicht

mehr zu vergleichen. Ich habe für mich den Schluß aus diesem Vergleich gezogen, daß meine Unterlage die Pflanzen besser versorgt als es das Wurzelsystem der reinen Mooreas kann. Im Januar
hatte ich im GWH Temp. von +3 - +34°C. da ist die eine oder andere Pflanze schnell überfordert, Totalausfälle hatte ich allerdings bis jetzt keine.

MfG Wolf

Démerdez-vous pour être heureux, les autres ont besoin de votre bonheur (le Père Michel Jaouen)


Seiten 1 | 2
«« Was ist das?
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor