Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 62 Antworten
und wurde 1.507 mal aufgerufen
 Vermehrung durch Abmoosen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Zausel Offline




Beiträge: 3.209

09.09.2017 13:49
#16 RE: Zausels Abmoosversuche antworten

Ach ja- ehe ich es vergesse: ich bitte ausdrücklich darum, daß möglichst Viele es auch mal mit dem Abmoosen versuchen. Auch über Fehlschläge sollte man berichten, damit Andere aus den Fehlern lernen können.

Abmoosversuch drei: H. Albo Lacinatus unter H. Taiwan Amanda, ca 60 cm "lang" (jetzt etwa zehn cm länger als das Edelreis)
Beginn: habe ich mir gemerkt
- Ast, der geschnitten wird/ wurde vor (oder nach) dem Schnitt am Hauptstamm mit ein wenig Draht als Stütze angebunden
- Schnitt von unten nach schräg oben, ca. ein Drittel des Astes "durch"
- in den Schnitt mit Pinzette Moosfasern "reingestopft"
- ein ausreichend großes (wurde zu groß) Stück Plastetüte mit "Klingeldraht" unter der Schnittstelle tütenförmig befestigt
- kleine Moospackung um die Schnittstelle
- mit Draht festgerödelt
- mit der (schon befestigten) "Tüte" die Moospackung eingewickelt, Draht drumgerödelt und Tüte zugebunden
===> heute aus Neugier Drähte aufgerödelt, Tüte aufgebunden und Moos vorsichtig abgepusselt:






Fazit: zu viel Draht genommen, die Hälfte an Tüte hätte auch gereicht, nach ca. 2 ... 3 Wochen ist Kallus zu sehen
Wenn mir die Handgriffe flüssiger gelingen, werde ich das Abmoosen besser dokumentieren und auch den Nachweis ordentlicher führen können.

Liebe Grüße- Bernhard.


Lorraine Offline

Moderator


Beiträge: 19.688

09.09.2017 15:00
#17 RE: Zausels Abmoosversuche antworten

Bernhard, ich werde es aufmerksam verfolgen und wünsche Dir, daß es klappt.

Liebe Grüße aus Lothringen von Lorraine


Zausel Offline




Beiträge: 3.209

09.09.2017 15:17
#18 RE: Zausels Abmoosversuche antworten

Detlef Römisch hat ein paar Filmchen gemacht und zeigt auch, wie er das Moos erntet.

Liebe Grüße- Bernhard.


Chara Offline




Beiträge: 413

09.09.2017 15:27
#19 RE: Zausels Abmoosversuche antworten

Zitat
Detlef Römisch hat ein paar Filmchen gemacht und zeigt auch, wie er das Moos erntet


Werde ich mir mal anschauen. Bei mir war das Sphagnum noch von den Orchideen-Kindeln übrig und mein Rasen ist (noch - toitoitoi...) moosfrei

Aber ich habe mich jetzt mal inspirieren lassen und mach die Folie bei meinem Testkandidaten heute Nachmittag auch mal noch runter - nicht dass ich die Wurzeln einfach nur nicht von außen sehe. Für den Herbst habe ich für weitere Versuche noch mein "Moorea unbekannt" x Nightfire-Wucherteil, das sich bisher nicht über Stecklinge vermehren ließ - da habe ich Übungsmaterial in rauhen Mengen.


Zausel Offline




Beiträge: 3.209

09.09.2017 19:17
#20 RE: Zausels Abmoosversuche antworten

Zitat von Chara im Beitrag #19
... mein Rasen ist (noch - toitoitoi...) moosfrei ...
Das Moos bekommt man auch an anderen bewachsenen Stellen in der Natur geerntet, z.B am Teltowkanal lang.
Als allerersten Schwung zum Testen habe ich ein paar Handvoll Moos feucht in eine kleine Plasteflasche gepreßt, um zu sehen, ob es darin schimmelt.
Hat es auch nach Monaten nicht.
Ist aber ein intensiver, säuerlicher Geruch, den ich schon fast "medizinisch" nennen möchte, entstanden, jedoch kein Schimmel.
Jetzt, wo ich die Flasche geöffnet habe, zieht dieser Geruch hier "ordentlich" durch die Wohnung, ist hoffentlich nicht toxisch.
Sollte ich beim eventuellen Zurückschneiden Hibiskusäste übrig haben, sperre ich die zusammen mit frischem Moos wochenlang in eine neue Flasche ein.

Liebe Grüße- Bernhard.


Lorraine Offline

Moderator


Beiträge: 19.688

09.09.2017 19:35
#21 RE: Zausels Abmoosversuche antworten

Bernhard, ich überlege gerade, ob man dafür nicht auch getrocknetes Seegras nehmen könnte.

Liebe Grüße aus Lothringen von Lorraine


Zausel Offline




Beiträge: 3.209

09.09.2017 19:46
#22 RE: Zausels Abmoosversuche antworten

Für die Überlegungen, die ich anstelle, sind die Eigenschaften ausschlaggebend:
" ...Antimikrobielle (fungizide und bakterizide) Wirkung: Obwohl bislang wenig untersucht, ist die Abwehr von Pilzen und Bakterien für die Moose von großer Bedeutung. Man geht daher davon aus, dass alle Moose antimikrobiell wirksame Substanzen enthalten. ..."
(Wikipedia)

Bei meinen "Schuftereien" am Komposthaufen ist mir aufgefallen, daß das Moos aus dem Rasen lange nicht zersetzt wird.

Liebe Grüße- Bernhard.


Florski Offline



Beiträge: 139

10.09.2017 12:53
#23 RE: Zausels Abmoosversuche antworten

@Lorraine
Das Seegras könnte durch das eingelagerte Salz vieleicht Probleme bereiten?

https://www.seegrashandel.de/

Ich persönlich würde das oben schon angesprochene Sphagnum vorziehen. Das gibt es auch als getrocknetes/gepreßtes Produkt für 4 bis 6 Euro inkl. Versand bei Ebay, sicher aber auch bei Amazon o.a..

Liebe Grüße vom Rolf

P.S. Wenn ich nicht hier bin, dann bin ich hier:
https://www.youtube.com/watch?v=AdfFnTt2UT0


Zausel Offline




Beiträge: 3.209

10.09.2017 20:47
#24 RE: Zausels Abmoosversuche antworten

*... will garnicht wissen, welches Biotop für das Sphagnum draufgegangen ist und wie hoch der Hungerlohn der Leute ist, die das Moos vereinzeln und auch noch helfen müssen, ihre Umwelt zu ruinieren ...*

@Lorraine , ich bleibe beim Abmoosen, das Abseegrasen kommt später

Liebe Grüße- Bernhard.


katrin Offline



Beiträge: 4.095

11.09.2017 01:00
#25 RE: Zausels Abmoosversuche antworten

Das Sphagnum, was man im Terrarienbedarf kaufen kann, wird kultiviert. Das ist um Größenordnungen billiger, als es irgendwo im Moor zu sammeln. Ich halte auch welches in einer Schale, das ist winter- und auch sonst hart im Nehmen.

_____________________________

Viele Grüße von Katrin


Zausel Offline




Beiträge: 3.209

11.09.2017 21:13
#26 RE: Zausels Abmoosversuche antworten

Zitat von katrin im Beitrag #25
Das Sphagnum, was man im Terrarienbedarf kaufen kann, wird kultiviert. ...
Hm, also keine Kinderarbeit. Ich jedenfalls nutze für meine Zwecker erst einmal das oder die einheimischen Moose.

Moos gesucht


Moos gefunden


Abmoosversuch zwei: L's SoE

Kallus oder Wurzelspitzen zu sehen

Liebe Grüße- Bernhard.


Chara Offline




Beiträge: 413

22.09.2017 11:39
#27 RE: Zausels Abmoosversuche antworten

Nachdem ich es zwischenzeitlich schon wieder etwas verdrängt hatte, habe ich heute morgen nun doch nochmal bei meinem Abmoosversuch an meiner Tahitian Sunset Glory unter die Folie geschaut. Wurzeln sind immer noch nicht zu sehen, allerdings war die Pflanze auch nicht ganz untätig: der Bereich, an dem ich die Rinde bis auf das innere Holz durch Abkratzen entfernt hatte, ist nun wieder komplett mit frischen Gewebe bedeckt. Die ringförmigen Schnitte ober- und unterhalb des geschälten Bereichs kann man noch erkennen. Unterhalb des abgeschälten Bereichs sieht man Kallusbildung auch an der unverletzten Rinde.

So lange ich keine Probleme mit Schimmel o.ä. bekomme, lasse ich den Versuch einfach weiterlaufen. Vielleicht kommen doch irgendwann noch Wurzeln...

(Das kleine faserige Zeugs ist übrigens Sphagnum, ich wollte den Kallus nicht verletzten und habe daher nicht alles für das Foto entfernt)




Folgende Mitglieder finden das Top: Zausel, Maggy und annette62
Lorraine Offline

Moderator


Beiträge: 19.688

22.09.2017 13:01
#28 RE: Zausels Abmoosversuche antworten

Na, dann mal weiter viel Erfolg bei Deinem Experiment. Mir erscheint es, wenn es wirklich klappen sollte, doch eine recht langwierige Methode.

Liebe Grüße aus Lothringen von Lorraine


katrin Offline



Beiträge: 4.095

22.09.2017 14:13
#29 RE: Zausels Abmoosversuche antworten

Wenn ich abmoose, schneide ich mehrfach längs die Rinde ein (ohne was abzuschälen, einfach nur tief einritzen), bis hinunter aufs Holz, so daß auch das Kambium verletzt wird. Danach wickel ich etwas nasse Steinwolle drumrum, Folie drüber, fertig. Bei Hibiskus habe ich das allerdings noch nicht probiert.

_____________________________

Viele Grüße von Katrin


Maggy findet das Top
Chara Offline




Beiträge: 413

22.09.2017 14:46
#30 RE: Zausels Abmoosversuche antworten

Auf dem Moorea Hibiscus-Blog und bei hibiscusworld.com hatte ich die Technik mit dem Abkratzen gefunden und mich für den ersten Versuch danach gerichtet. Beim nächsten mal versuche ich es auch parallel mit den Längsschnitten.

Links zu den Artikeln:
https://hibiscusaddict.wordpress.com/category/air-layering/
http://www.hibiscusworld.com/Propagation/airlayering.html


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor