Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 165 Antworten
und wurde 13.195 mal aufgerufen
 Kübelpflanzen
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
Frank ( gelöscht )
Beiträge:

12.05.2014 23:39
#106 RE: Strongylodon macrobotrys - Jadewein Antworten

Zitat von Martin im Beitrag #105
... Bedeutet das, dass es mit Stecklingen nicht klappt/ geklappt hat? Wäre schon verwunderlich bei eine solch vitalen Pflanze...



Nein bis jetzt nicht. Was bei Aristolochia, Thunbergia usw. funktioniert hat...hier bisher nicht. Die Stecklinge verlieren ihre Blätter
und der Rest vertrocknet. Mittlerweile hat man so einiges bewurzelt bekommen, aber der Jadewein gibt mir noch Rätsel auf.
Ich hoffe ja doch sehr, dass sich jetzt in den Schalen (gefüllt mit Substrat) Wurzeln bilden.
Jetzt probiere ich es eben auf die oben beschriebene Art und wollte damit auch sagen: Ich bleib dran !

LG Frank

Wenn Menschen nur über die Dinge sprächen von denen sie etwas verstehen - die Stille wäre unerträglich


Frank ( gelöscht )
Beiträge:

18.05.2014 15:04
#107 RE: Strongylodon macrobotrys - Jadewein Antworten

Ein von Anfang nicht sehr üppiger Blütenstand hat sich geöffnet.



Das Erscheinen neuer Hoffnungsträger hält an...



...was aber nicht heißt, das allem Erfolg beschieden sein wird.
Es kann auch so enden:



Überhaupt vermag ich an diesem Gewächs keine mir nachvollziehbare
Systematik bei der Blütenbildung zu erkennen. Das geschieht in der
Höhe ebenso, wie an tiefen Punkten. An frischeren Trieben, wie auch an älterem
Holz. Hier weit unten, unmittelbar neben den Resten des ersten, seinerzeit
so oft gezeigten Blütenstandes.



Auch scheint es keine Voraussetzung zu sein, dass der Blütenstand nach unten
frei hängt. Auch im dicksten Gewühl...



Auffällig auch, der Stand soll mit möglichst vielen Blüten gleichzeitig
zur Geltung gebracht werden. Meist blühen vergleichbare Blütenstände an
anderen Pflanzen doch von oben nach unten ab. So sind jeden Tag einige Blüten offen.
Erfreuen tut das Ganze dann u.U. über mehrere Wochen. Beim Jadewein wird die Entwicklung
der obigen Knospen verzögert und "wartet" auf das "Nachkommen" der Knospen im unteren
Bereich. Nicht völlig, aber nahezu zeitgleich, zeigen sich dann die offenen Blüten
über die gesamte Länge. Abgesehen von der Färbung auch ein Grund, weswegen
die Blütenstände auf uns ( und div. Bestäuber ?) eine entsprechende Wirkung erzielen.
Das bedeutet aber auch, die Vorfreude auf die Blüte ist zeitlich relativ lang angelegt.
Die Freude über die Blüte des jeweiligen Standes dann jedoch relativ kurz.
Hier noch in der Entwicklung gut zu sehen, wobei sich von Tag zu Tag beobachten läßt, dass unten
immer noch aufgeholt wird



Hier zeigt sich der Gleichklang der Entwicklung nicht nur am jeweiligen Knospenstand,
sondern auch noch in einer ausgesprochenen Harmonie zweier nebeneinander erscheinender
Blütenstände. Wenn die Beiden mal blühen und eine Fledermaus übersieht das Ganze...



...der ist dann auch nicht mehr zu helfen

LG Frank

Wenn Menschen nur über die Dinge sprächen von denen sie etwas verstehen - die Stille wäre unerträglich


Martin Offline



Beiträge: 521

18.05.2014 15:38
#108 RE: Strongylodon macrobotrys - Jadewein Antworten

KLASSE, Frank!



ich sehe schon, ... du brauchst ne Fledermaus!

LG

Martin


Frank ( gelöscht )
Beiträge:

18.05.2014 19:15
#109 RE: Strongylodon macrobotrys - Jadewein Antworten

Zitat von Martin im Beitrag #108
...ich sehe schon, ... du brauchst ne Fledermaus! ...


Mit der Flugmaus, das wird wohl nichts werden Aber davon ausgehend, dass es
in Kew Gardens 1995 gelungen ist eine Blüte "per Hand" zu bestäuben, hier ein paar
laienhafte Überlegungen mit (für diesen Zweck etwas ungenauen) Bildern.

Hier eine Blüte:



Fledermäuse trinken den Nektar, kopfüberhängend, aus dem unteren Teil (im schwarzen Rechteck) der Blüte.
Dieser ist ähnlich einem Schiffchen, nach oben offen, gestaltet. Um den Nektar zu erlangen, wird Druck nach
unten auf die Blüte ausgeübt. Im Idealfall bewegt sich das Schiffchen nach unten und die Narbe und die Staubblätter
treten an der Spitze (roter Pfeil)hervor. Der Pollen der Staubblätter wird der Fledermaus in's Genick getupft und sie
nimmt diesen mit zur nächsten Blüte, um ihn dort ggf. mit der Narbe in Verbindung zu bringen.

Im nächsten Bild - das Schiffchen wurde mit einem Längsschnitt geteilt - wir die Veranlagung von
Narbe, Griffel, und Staubblättern (im roten Bereich) sowie des Fruchtknotens (im blauen Bereich) sichtbar.



Fruchtknoten - vergrößert - im Zentrum der Blüte:



Gesamteindruck nach komplettem Längsschnitt der Blüte:



Die Kunst bestünde nun wohl darin, den Pollen vom Staubbeutel (rote Pfeile)
auf die Narbe (grüner Pfeil) zu bringen. Natürlicherweise liegt die Narbe
von den Staubbeuteln umgeben und wurde hier nur für das Foto, der Übersichtlichkeit wegen, etwas beiseite gebogen.

Es fragt sich allerdings, ob das schon die ganze Weisheit ist.
- Zu welchem Zeitpunkt sollte die Bestäubung erfolgen ?
- Ist es zielführend den Pollen auf die Narbe derselben Blüte zu bringen, oder bedarf es des Pollens einer anderen
Blüte desselben Blütenstandes oder ganz und gar des Pollens eines anderen Blütenstandes im Sinne gewollter genetischer
Vielfalt ? Ich weiß von Aristolochia grandiflorum, dass diese in mehreren definierten Stadien blüht und somit
ausgeschlossen ist, dass die Narbe vom Pollen derselben Blüte befruchtet wird.

Sehr wahrscheinlich habe ich noch weitere Gesichtspunkte übersehen oder schon in der Analyse der Blüte
Fehler begangen....(?)

Pollen und Narbe/ Griffel auf dem obigen Bild sind schon etwas in Mitleidenschaft gezogen. Es handelte sich um
eine bereits vergehende abgefallene Blüte.

Außerdem bedürfte es bei einem Versuch auch einer ganzen Menge guten Sehvermögens die Narbe zu erkennen, denn so klar wie
auf den Bildern, sieht das Ganze in der Praxis an der Blüte bei normaler Betrachtung nicht aus.

Bilder zur Frucht, und somit zum Objekt der Begierde finden sich im Netz. Diese kann wohl auch erstaunliche Größe
annehmen: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/co...ys-IMG_5485.jpg

LG Frank, interessierter Laie

P.S. Grübel...sowas wäre doch vielleicht auch mal ein Thema für einen Studenten der hiesigen Uni. Aber wahrscheinlich
überschätze ich das Thema auch und es ist viel zu primitiv, hat keinen "Nährwert", oder es ist dazu schon alles "aufgesagt"

Wenn Menschen nur über die Dinge sprächen von denen sie etwas verstehen - die Stille wäre unerträglich


Martin Offline



Beiträge: 521

18.05.2014 22:49
#110 RE: Strongylodon macrobotrys - Jadewein Antworten

....oder vielleicht reicht doch auch schon ein Vogel, Frank!?!

Du wirst die Seite kennen: https://botgarten.unibas.ch/strongylodon/index.php



Zitat
Bestäubung

Es wird angenommen, dass die Blüten von Fledermäusen bestäubt werden, welche kopfüber an den Blütenständen hängen sollen. Diese Angaben sind in der Fachliteratur aber ungenügend dokumentiert. Sie dürften bei dieser seltenen Pflanze schwer zu verifizieren sein. Aufgrund des Blütenbaus würde man eher Vögel als Bestäuber erwarten.
Die hängenden Achsen der Blütenstände sind kräftig gebaut und können das Gewicht beider Tiergruppen tragen. Die grossen Nektarmengen sprechen ebenfalls für beide Gruppen. Hingegen bilden die inneren Blütenteile eine kräftige Führungsschiene für Vogelschnäbel. Fledermausbestäubte Blüten sind in der Regel weicher gebaut. Die Blüten sind duftlos: typisch für Vogelblüten, eher untypisch bei Fledermausbestäubung. Schliesslich soricht die Farbe ehre für Vögel: Fledermausblüten sind überwiegend weiss.

Es ist denkbar, dass die Pflanze von beiden Tiergruppen besucht wird. Dass Vögel zumindest Interesse bekunden, können wir mit zwei Zufallsbildern aus unserem Gewächshaus belegen:




Das Ganze erinnert mich sehr an meine Pakay- Bestäubungsversuch von letztem Jahr. Auch da wird kolportiert, dass die Bestäubung Fledermäuse verrichten. Während ich mit eigenen Augen einen Vogel (Nektarvogel) beobachtet habe. (werde mal an anderer Stelle mehr dazu berichten) Nur soviel vorweg: Hat bis jetzt auch noch nicht geklappt

Wünsch dir mehr Glück!


Find's toll (und spannend), wie du das Alles analysierst (und dokumentierst!) Danke!

LG

Martin


ameise ( gelöscht )
Beiträge:

20.05.2014 21:14
#111 RE: Strongylodon macrobotrys - Jadewein Antworten

Das muss ich mir wohl mal in Realität anschauen
viele grüße
Ameise


Frank ( gelöscht )
Beiträge:

21.05.2014 11:26
#112 RE: Strongylodon macrobotrys - Jadewein Antworten

Zitat von ameise im Beitrag #111
Das muss ich mir wohl mal in Realität anschauen ...


Dann aber fix, die Dinge nehmen ihren Lauf



LG Frank

Wenn Menschen nur über die Dinge sprächen von denen sie etwas verstehen - die Stille wäre unerträglich


Denise Offline




Beiträge: 4.532

21.05.2014 11:43
#113 RE: Strongylodon macrobotrys - Jadewein Antworten

Mir fehlen die Worte Einfach nur traumhaft

Lieber Gruss Denise


Frank ( gelöscht )
Beiträge:

26.05.2014 23:46
#114 RE: Strongylodon macrobotrys - Jadewein Antworten

Jetzt blüht das Doppel. Die vorhergehend gezeigte Blüte vergeht gerade.
Bei Wärme scheinbar besonders schnell. Mir scheint es so, als ob dem
Jadewein Temperaturen deutlich über 30°C (Spitze der letzten Tage 38°C)
gar nicht so sehr behagen (?) Zumindest die Blühzeit ist dann kürzer.
Schäden an der Pflanze hab ich allerdings nicht beobachtet.



LG Frank

Wenn Menschen nur über die Dinge sprächen von denen sie etwas verstehen - die Stille wäre unerträglich


Lorraine Online

Moderator


Beiträge: 23.923

27.05.2014 00:06
#115 RE: Strongylodon macrobotrys - Jadewein Antworten

Einfach wunderschön! Ich glaube, diese Blütenfarbe findet man nicht oft in der Pflanzenwelt!

Liebe Grüße aus Lothringen von Lorraine


Sally Offline




Beiträge: 2.865

27.05.2014 07:09
#116 RE: Strongylodon macrobotrys - Jadewein Antworten


Mehr braucht man nicht zu sagen...ein Traum.

LG
Maria

Blumen sind das Lächeln der Natur


Frank ( gelöscht )
Beiträge:

27.05.2014 12:10
#117 RE: Strongylodon macrobotrys - Jadewein Antworten

Zitat von Lorraine im Beitrag #115
Einfach wunderschön! Ich glaube, diese Blütenfarbe findet man nicht oft in der Pflanzenwelt!


Puya alpestris http://fotos.infojardin.com/subir-fotos/...1228449398c.jpg wäre noch ein Verteter.

http://de.wikipedia.org/wiki/Puya_alpestris


LG Frank

Wenn Menschen nur über die Dinge sprächen von denen sie etwas verstehen - die Stille wäre unerträglich


magenta ( gelöscht )
Beiträge:

27.05.2014 12:19
#118 RE: Strongylodon macrobotrys - Jadewein Antworten

Eine irre Farbe – auch die verlinkte „Puya alpestris” ist phantastisch !

Liebe Grüße Gitte
————————————————————————————————————————————————————
Ich bin übrigens nicht perfekt und arbeite auch nicht daran !


Frank ( gelöscht )
Beiträge:

31.05.2014 22:22
#119 RE: Strongylodon macrobotrys - Jadewein Antworten

Entstehen und Vergehen, der Lauf der Dinge. Man kann es nun mal nicht
aufhalten. Trotzdem überkommt einen ein Hauch von Traurigkeit:



Zeitgleich an anderer Stelle, recht tief hängend, nicht sehr füllig, aber
ein wenig über 60 cm lang:



Hier ein weiteres Beispiel mit türkisfarbenen Blüten, Ixia viridiflora

http://translate.google.de/translate?hl=...366%26bih%3D657

http://www.google.de/imgres?imgurl=http:...Q9QEwAg&dur=112

Lg Frank

Wenn Menschen nur über die Dinge sprächen von denen sie etwas verstehen - die Stille wäre unerträglich


Frank ( gelöscht )
Beiträge:

04.06.2014 19:31
#120 RE: Strongylodon macrobotrys - Jadewein Antworten

Einen Blütenstand würde ich gern noch zeigen wollen, weil er mit etwas über 60 cm recht lang ausgefallen ist.




In der Dämmerung, ohne Blitzlicht und mit schwarzem Hintergrund fotografiert,
"leuchten" die Blüten schön.
Mit Bildern lass ich es dann mal bewenden. Das nächste Ziel wäre dann eine erfolgreiche
Vermehrung...

LG Frank

Wenn Menschen nur über die Dinge sprächen von denen sie etwas verstehen - die Stille wäre unerträglich


Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz